Kammermusikfest Hamburg

seit 2010

facebook

Kammermusikfest Konzerte

Samstag, 19. November 2022 · 19.30 · Laeiszhalle Hamburg, großer Saal:

Konzert des Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chors Hamburg e.V.
in Kooperation mit dem
Hamburger Kammermusikfest International 2022

Musikfoerderung

Elsa Benoit (Sopran), Christian Gerhaher (Bariton), Elisaveta Blumina (Klavier)
Bremer Philharmoniker, Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg
LEITUNG: Hansjörg Albrecht

Der Konzertabend beginnt mit Heinrich Schütz’ "Selig sind die Toten", welches Johannes Brahms einerseits zur Vorlage für seine eigene Komposition diente und andererseits zum großen Bogen des gesamten Konzerts wird. Schütz‘ Motette und Brahms letzter Satz legen denselben Text aus den Seligpreisungen zu Grunde. Dass Johannes Brahms sein Requiem für die Hinterbliebenen geschrieben hat und nicht für die Toten, ist in der Forschung häufig bemerkt worden. In Verbindung mit Mieczysław Weinbergs Klavierquintett rückt dieser Trost für die Trauernden in besonderer Weise ins Zentrum des Konzerts.

Weinberg, Kind jüdischer Eltern, war Zeit seines Lebens Verfolgungen, antisemitischer Hetze und Verhaftungen ausgesetzt. "Viele meiner Werke befassen sich mit dem Thema des Krieges", schreibt er. "Ich sehe es als meine moralische Pflicht, vom Krieg zu schreiben, von den Gräueln, die der Menschheit in unserem Jahrhundert widerfuhren."

Der Trost des Deutschen Requiems von Brahms bekommt in dieser Verbindung einen direkten Bezug. Die Erlösung vom Leiden und die Geborgenheit der Seelen bei Gott steht dem menschgemachten Leid gegenüber. Mit Brahms tranceartigem, elegischem Schlusssatz wird den Lebendigen und den Toten ein Stück Ruhe zurückgegeben.

→ KARTEN KAUFEN

 

 

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg
Foto: Christian Perl |

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg · Chor

„Aus der Seele muss man spielen“ (Carl Philipp Emanuel Bach)

Ausgefeilte Programme, interessante Kooperationen, Nachwuchsförderung, unterschiedlichste Konzertorte, Leidenschaft für vergessene Komponisten, Uraufführungen, Education und echte Kulturabende – der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg steht als großer Hamburger Konzertchor mit seinen hochmotivierten Sängerinnen und Sängern für künstlerische Exzellenz. Die experimentierfreudigen Sängerinnen und Sänger widmen sich einem außergewöhnlich breiten Repertoire, vom Frühbarock bis in die Moderne, vom Oratorium und der Oper bis zur a cappella Musik, und suchen dabei immer wieder neue Wege.

Aktuelle und zukünftige Einladungen zu Konzertprojekten mit Klangkörpern wie Le Concert des Nations unter Jordi Savall, dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Mirga Gražinytė-Tyla sowie dem Orchestre de Paris unter dem jungen Shootingstar Klaus Mäkelä, die Zusammenarbeit mit herausragenden SängerInnen und InstrumentalsolistInnen wie Simone Kermes, Vesselina Kasarova, Angelika Kirchschlager, Ragna Schirmer, Mirijam Contzen, Rudolf Buchbinder, Michael Volle und Christian Gerhaher sowie KomponistInnen wie Johanna Doderer und Enjott Schneider zeugen von der hohen künstlerischen Qualität des Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chores. Das besondere Engagement des Ensembles kommt auch in seiner Organisationsform zum Ausdruck, denn der Chor ist selbstverwaltet und betreibt sein Management von je her aus eigener Kraft. Ständiger Gastdirigent sowie künstlerischer Netzwerker, Partner und Berater ist der renommierte Dirigent und Konzertorganist Hansjörg Albrecht.

© Musikförderung e.V.
Eppendorfer Weg 58
20259 Hamburg
Telefon: 040 / 390 84 81
E-Mail: info@musikfoerderung.de
www.musikfoerderung.de

Karten:
bei allen bekannten VVK-Stellen
und im Onlineshop
Konzertinformationen & Abo:
Tel. 040 / 390 84 81

weitere Projekte:
  Classic YoungstRs
  Hamburger Opernsalon

Förderer werden

Sitemap

Impressum

Datenschutz